Über mich

Mein Name ist Dennis, ich bin 1979 in Osnabrück geboren worden und habe – davon geht man heute aus – schon seit frühester Kindheit ADHS. Und ich gehöre zu denen, die es im Erwachsenenalter auch nicht abgelegt haben.

Diagnostiziert wurde das Ganze im Jahr 2013, also ziemlich spät. Da ich seit dem Jahr 2006 selbstständig gearbeitet habe, konnte ich mir meine ganzen ADHS-spezifischen Macken ganz gut einteilen, sodass der Schlüsselmoment, der es zum Vorschein bringen sollte, sich noch einige Zeit hinzog. Bis 2013 war ich so gesehen wohl einfach nur ein unangepasster Typ mit Flausen im Kopf. Das hatte ich auch selbst problemlos hingenommen.

Jetzt, wo ADHS diagnostiziert ist, bin ich allerdings in den meisten Bereichen meines Lebens noch einmal einen großen Schritt vorangekommen und schaffe es heute – auch durch die tolle Unterstützung meiner lieben Frau Veve und der meines kleinen, aber nicht minder feinen Freundeskreises – eigentlich ziemlich oft, einen fast normalen Alltag leben zu können.

Eigentlich wollte ich ein Buch schreiben, aber das hat absolut nicht hingehauen. Ich kriege es einfach nicht geregelt, eine monotone Tätigkeit wie das strukturierte Aufschreiben relevanter Buch-Inhalte wochenlang am Schreibtisch zu erstellen. Und wenn ich es unstrukturiert mache, nervt es mich erst recht, denn dann habe ich noch schneller keinen Überblick mehr. Daher hat das Buch leider nie mehr als das Vorwort bekommen, in dem ich bereits andeute, dass ich gespannt bin, ob ich es überhaupt weiterscheiben werde. Nun kennen wir alle die Antwort: NEIN!

Aber in Zeiten von YouTube und Podcasts gibt es ja deutlich bessere Möglichkeiten für ADHSler wie mich, um sich mitzuteilen und am Ball bleiben zu können. Und die mittlerweile fast 20 Jahre Erfahrung im Bereich Hörspiel und Radio sollen ja auch zu was gut sein.

Ich lebe mit meiner Frau Veve in Hilter am Teutoburger Wald, Niedersachsen.